Carola Skarabela geboren am 27.07.1981 in München

Ich war vierzehn, als ich kein Fleisch mehr essen wollte. Tiere waren für mich ein wichtiger Bezugspunkt in meinem Leben. Wir hatten im Elternhaus immer einen Stubentiger, mein Hund “Corvin” begleitete mich über lange Zeit und die Liebe zu Pferden begann bereits, als ich 8 Jahre war und Reiten lernen durfte. Warum also diese Lebewesen essen, die ich so liebe? 

Ein paar Jahre später hat mich dann der Sport „gepackt“. Neben meinem Studium zur Grafik-Designerin, das ich 2003 erfolgreich abschließen konnte, arbeitete ich in verschiedenen Fitnessstudios in und rund um München. Als zweites Standbein wählte ich also den “Sport”. Die Ausbildungen bei der BSA-Akademie absolvierte ich 2005 bis 2007, wobei das Thema Ernährung mich schon damals besonders fasziniert hat.

Dann kam die nächste große Liebe: Italien.

2004 hatte ich erstmalig die Möglichkeit in Italien zu arbeiten. Ich war sportliche Leitung und Radguide in Sizilien bei einem jungen Radsport-Reise-Unternehmen. Darauf folgte eine weitere Saison in Sizilien sowie drei Monate in Perugia und sechs Monate in Kalabrien. Als ich dann ein Jobangebot als Schwangerschaftsvertretung beim Münchner Flughafen in der Kommunikationsabteilung angeboten bekam, wurde ich erst mal „sesshaft“. 

Italien hat mich aber nicht “losgelassen“. Meine Großmutter lebte einige Jahre in Rom, wahrscheinlich habe ich diese Passion von ihr geerbt. Nach einer kurzen Recherche und ein paar Mails im Sommer 2009 hatte ich eine positive Antwort und begann ein Arbeitsverhältnis mit dem Internetportal gardasee.de

Mittlerweile bin ich freiberuflicher Country Manager für Alé Cycling, einem italienischen Radsport-Bekleidungs-Brand. Hier kann ich meine Leidenschaft zum Radsport, Italien, Design und Marketing komplett ausleben und verbinden. 

Aber warum Ska-Sportsvegan? Ernährung und Sport gehen Hand in Hand und sind eine elementare Symbiose. Tiere lieben und sie ausnützen jedoch nicht, so machte ich 2015 den nächsten Schritt und wurde vegan. Mir ist es nicht sehr schwergefallen, da ich nur noch ein bisschen Käse und ein paar Eier im Speiseplan hatte. Die positiven Effekte der Ernährungsumstellung merkte ich schnell und ich hatte nie das Gefühl, auf etwas zu verzichten.

Und Stillstand ist nicht meins, Weiterbildung ist mir sehr wichtig. Vegane Ernährungsberaterin passt gut zu mir und ich merke immer wieder, wie dieses Thema wächst und wie stark die Nachfrage ist. Deswegen arbeite ich als freiberufliche Ernährungs- und Sportberaterin. Ich biete Eins-zu-Eins Coaching, aber auch Workshops und Beratung in der Gastronomie.

Vegan kann so einfach sein.

>> Ausbildungen und Zertifikate